AllgemeinWandern

Ein Gleitschirmflieger möchte ich sein…

By 31. Juli 2018

So pragmatisch und betont sachlich der Name meiner heutigen Wandertour anmutet – „Höhenweg Elzach-Yach“ – so abwechslungsreich, spektakulär und panoramenreich nimmt sich der Weg tatsächlich aus: Vom Bahnhof in Elzach geht es schon kurz nach dem Start relativ steil auf die Kammlagen der zahlreichen über 1000 Meter hohen Berge, die Yach (den einzigen Ort Deutschlands, der mit einem Y beginnt) umgeben. Das Tolle: Der Höhenweg führt auf durchaus anstrengenden 24 Kilometern um das gesamte Tal herum und bietet so immer wieder fantastische Blicke auf die aus dem Grün aufblitzenden Orte im Elztal, aber auch auf das Rheintal, den Kaiserstuhl und die Vogesen.

Mindestens ebenso toll am frühen Morgen: Ich höre – nix. Alles wunderbar still beim Blick in die Landschaft. Unterbrochen wird die Stille lediglich durch Glockengeläut der auf den umgebenden Wiesen grasenden Ziegen.

Etwa nach der Hälfte der Tour passiere ich den Schänzlehof mit seinem imposanten und langgezogenen Dach und lege ein paar Höhenmeter weiter beim Gasthaus zur Schwedenschanze meine Mittagspause mit einem Schwarzwälder Vesperbrett ein.

Das Highlight des „Höhenwegs“ steht mir aber noch bevor: Nichtsahnend folge ich den mit einem Auerhuhn gekennzeichneten Wegmarkierungen und stehe plötzlich auf einer überdimensionalen Absprungrampe mit dem für mich schönsten Blick ins Elztal.

Blick vom Tafelbühl

Vom Fluggelände Tafelbühl starten bei passendem Wetter Gleitschirmflieger. Und das auf der Info-Tafel abgedruckte kleine Gedicht spricht mir bei diesem Blick genau aus dem Herz:

„Was gibt es Schöneres

Als ein Stoffpäckchen

Aus dem Rucksack zu holen

Und damit einfach

Davon zu schweben?“

Natürlich habe ich kein solches Stoffpäckchen in meinem Rucksack (geflogen mit einem Gleitschirm bin ich auch noch nicht). Aber in diesem Moment möchte ich doch sehr gerne ein Gleitschirmflieger sein…

Durch schattenspendenden Wald und über wilde Wiesen führt der Weg sanft absteigend wieder nach Elzach und zum dortigen Bahnhof zurück.

ca. 24 Km, rund 1.000 Hm, etwa 7-8 Std Gehzeit
Anreise mit ÖPNV: ab Freiburg verkehrt die Breisgau-S-Bahn bis Elzach; von Triberg/ Oberprechtal kommend mit der Buslinie 7274.

Gasthaus zur „Schwedenschanze“ (nur samstags, sonn- und feiertags geöffnet)