AllgemeinWandern

Auf dem Lebküchlerweg

By 19. Oktober 2018

„Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln.“ (Willy Meurer)

Dieses Zitat las ich neulich in einer Zeitung und musste eine Weile darüber nachdenken. Bis ich schließlich beschloss: Diesem „schönsten farbigen Lächeln“ werde ich auf den Grund gehen. Und wo geht das besser, als an einem sonnigen Samstag im Hochschwarzwald? Also Rucksack bepackt, Sportschuhe angezogen, Schwarzwald-Wanderführer gezückt und los geht’s.

Nach anderthalb Autostunden finde ich mich am Startpunkt des Schwarzwald-Genießerpfads Lebküchlerweg in Todtmoos wieder, genauer gesagt am Schwimmbad-Parkplatz im Ortskern von Todtmoos. Im Wanderführer sind für die 12,4 km fünf Stunden veranschlagt. Dafür ernte ich bei meinem Wanderkollegen erst mal nur Spott: „Ach was, das ist für Leute ab 60+, wir schaffen das in drei Stunden.“ Dass es am Ende dann doch knapp vier Stunden werden, lag wohl weniger an unserer sportlichen Leistung, als eher daran, dass wir uns ja auf einem „Genießerpfad“ befanden. Und zu genießen gab es jede Menge.

Der Reihe nach:

Vom Parkplatz geht es bergauf auf den Kirchberg durch die bewaldete Rabenschlucht. Ein Highlight dabei sind die geschnitzten Holztiere am Wegesrand. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg lichtet sich der Wald allmählich und gibt einen atemberaubenden Blick über das herbstliche Todtmooser Tal frei.

Spätestens jetzt stelle ich fest:  Willy Meurer hat recht, in zweierlei Hinsicht: Die bunten Bäume, manche mit saftigen Äpfeln bestückt, zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht. Und der Herbst lächelt mir entgegen. Zum Beispiel in Form eines wunderschönen Fliegenpilzes mitten auf dem Pfad.

Ein echtes Highlight ist der Panoramaweg mit Blick über das Todtmooser Tal. Ein perfekter Ort fürs Vesper sind die Himmelsliegen. Gleich gegenüber steht ein leerer Holzrahmen auf einem Pfahl. Wäre der luftleere, eingerahmte Raum ein Gemälde, hätte es wohl den Titel: „Hochschwarzwald live“.

Ein weiteres Highlight ist der Todtmooser Wasserfall hinter dem Ortsteil Rütte. Ein echter Hingucker. Allerdings sollte man sich von dem schönen Schluchtweg nicht ablenken lassen, denn der Weg führt wieder raus aus dem Wald, über eine Straße den Berg hinauf.

Wer nämlich widerwillig die Schlucht weiter bergab läuft, weil`s einfach so schön ist, steht irgendwann vor einem Schild, auf dem steht: „Liebe Wanderer, Sie haben sich verlaufen – macht aber nix. Biegen Sie einfach in 500 Metern wieder rechts ab. Dann befinden Sie sich wieder auf dem richtigen Pfad.“

Für alles ist gesorgt, ein echter Genießerpfad eben! Wem die saftigen Äpfel als Wegzehrung oder das Vesper nicht gereicht haben, für den gibt’s am Ende noch ein Schmankerl: Die traditionellen Todtmooser Läbküechl’r sind fast überall im Ort erhältlich.

ca. 12 Km, 550-600 Hm, etwa 4 Std Gehzeit
Anreise mit ÖPNV mit Bus 7320/7321 möglich